top of page

Anna Hadlatschek - Mode für Millionen

21.01.2012, Berlin: Fuchs und Elster



Heute ein Interview mit der Modedesignerin Anna Hadzelek:

Mit einem strahlendem Lächeln und tip top gestylt empfängt sie uns gewohnt chamant. Modisch ist Anna heute gemütlich urban gekleidet und trägt einen der Jahreszeit entsprechenden Strickpullover und eine lässige Vintage-Jeans in neon-türkis. Einfach wunderbar!


PAF-hat-Pfiff (PhP): Anna, schön das du für uns Zeit gefunden hast!

Anna Hadzelek (AH): Ja, hallo ich freue mich sehr.


PhP: Anna, wir sagen jetzt mal nicht wer du bist und so, das kopieren wir dann einfach irgendwo raus.

AH: Okay. (lächelt)


PhP: Ok, Anna, inwiefern hat dich eigentlich Pfaffenhofen zu deiner Arbeit inspiriert?

AH: Ich sag immer, Pfaffenhofen is so wirklich der einzige Quell meiner Inspiration. Es reicht einfach aus, mein Leben voller kreativer Ergüsse zu füllen. Also man muss einfach sagen, die Leute in Pfaffenhofen, das Leben, das SAVOIR VIVRE inspiriert mich einfach so sehr. Also wirklich an jeden Tag meiner Kindheit in Pfaffenhofen erinnere ich mich so gern, da könnte ich wirklich jeden Tag eine Kollektion daraus machen. (Sie schmunzelt nicht einmal, dass ist anscheindend ihr Ernst!) Wir wissen ja, Pfaffenhofen das ist einfach La Dolce Vita. (PhP merkt schnell, dass Anna viele Fremdwörter aus diversen fremden Sprachen beherrscht.)



PhP: Das ist richtig! Eine sehr schöne Antwort. Also weiter im Text.

2. Frage, Anna, mit welcher Modeikone würdest du gerne Abendessen?

AH: Ganz klar: Elsa Schiaparelli. Die war ganz großartig und die hat mir gut gefallen mit ihrem trois bleu (Anm. d. Red.: keine Ahung was das heißen sol!l)

Plötzlich wird unser Interview von Kleinkünstlern unterbrochen. Eine Dame trägt uns Gedichte von Erich Kästner vor und will dann Geld dafür haben. DAT IS BERLIN WA?

Nach einer gefühlten 3/4 Std. und 20 ct. weniger verlassen uns diese reizenden Geschöpfe und wir wenden uns wieder unserer Anna zu.


PhP: Also, Anna, warum wolltest du nochmal mit dieser Stracciatella Abendessen?

AH: Weil Sie nicht Coco Chanel war und Mode mit Humor gemacht hat. Klassisch aber nicht so ernst halt. Das inspiriert mich immer wieder sehr!


PhP: Anna, was ist so dein Modetempel in Pfaffenhofen? Außer die HRS?

AH: Mein Modetempel…..außer der HRS fällt mir ehrlichgesagt nichts Attraktives ein. Ich hab aber gehört, dass man im Altersheim den ein oder anderen Kleiderschrank abstauben kann….

PhP: Das ist eine sehr kreative Idee.

AH: Es ist schön wenn Persönlichkeiten in Textilien weiterleben.


PhP: UHHHH, sehr schön gesagt. Anna, wenn deine Mode eine Partei wäre, welche Partei wäre sie?

AH: Wahrscheinlich die Populistische Pinguin Partei.

PhP: (äußerst investigativ) Warum?

AH: Weil Pinguine sich immer so in black und white (Fremdsprachenwörter!) stilsicher durch die Welt bewegen.


PhP: Anna, ähm, was wäre dann dein Wahlspruch für die PPP, wenn Stadtratswahlen in Pfaffenhofen wären und du die Herzen der Bürger der lebenswertesten Stadt der Welt gewinnen müsstest?

AH: (Musik im Hintergrund) Das ist schwierig.

PhP: Gut wir stelenl die Frage mal anders, also eine andere Frage: Anna, was würdest du am Wahlsonntag tragen?

AH: AAAHmmmhhh, ich würde wahrscheinlich den ESCADA Wool-Military-Hosenanzug anziehen, den ich mal in der HRS für unglaubliche 8 Euro erstanden habe. Der ist so mit zweireihig funkelnden Knöpfen, und ähm weißen falschen Manschetten und weißen Hemdskragen und ähm dazu würd ich glaub ich ….



PhP: Das ist ein Overall, da braucht man nichts dazu…

…Anna, das Interview ist noch nicht vorbei, was ist dein Trend 2012, was ist dein Geheimtip?

AH: Naja von Radlerhosen wissen ja jetzt die etwas sensibleren Modeverfolger schon…

PhP: Weil du die jetzt schon seit 2 Tagen anhast?

AH: Genau! Dank eine großzügigen Spende des Redaktionsmitglieds T. Ansonsten glaub ich, dass nun endlich die Alditüte den Jutebeutel ablöst. Bis sich das dann in Pfaffenhofen durchsetzt, dauert das eh 5 Jahre. Oder halt, dass man jetzt endlich mal den Flascherlmax als Stilikone anerkennt.


PhP: Das stimmt, da hast du allerdings recht. Oh Achtung, noch eine spontane Frage, die ich aufgeschrieben habe. Und zwar: Gab es irgendwann den Punkt an dem du spontan aufgewacht bist und dachtest: WOW - ich will Modedesignerin werden.

AH: Nein.

PhP: Wir haben ja im Vorfeld viel recherchiert und gelesen, dass du vor deinem Modestudium ein Physikstudium angefangen hast….Warum dann doch Mode?

AH: (lacht) Mit Physik wollt ich eigentlich nur meinen Lebenslauf aufhübschen und ein bisschen gescheit tun. (Sie trinkt einen Schluck Wein und lächelt kokett) Das war wirklich nur eine karierrestrategische Taktitk.


PhP: Freust du dich denn nun eigentlich, dass du Pfifsterin des Monats bist? (hatten wir fast vergessen zu erwähnen)


AH: Oh Gott! Das wusste ich ja gar nicht…ich freu mich unendlich! Also da würd ich ja gerne noch Einfluss nehmen auf den Stil in Pfaffenhofen. Mir wurde ja mal eine Kooperation vorgeschlagen mit dem MIAMI. Vielleicht würd ich mir jetzt auch zum Ziel setzen für die Pfaffenhofener endlich für den  Summer twothuousendandtwelve (sie sagt das so auf fremdsprachig) das MIAMI Muscleshirt zu produzieren.

PHP: Wir sagen danke uns freuen uns jetzt schon NARRISCH aufs Miami Muscleshirt.

82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
bottom of page